Evangelisationsarbeit

Die Dorothea Mission evangelisiert in Stadtrandsiedlungen aber auch in ländlichen Gebieten und auf Farmen.

Die Mitarbeiter kommen aus verschiedenen Staaten Afrikas, die Mehrzahl aber aus Südafrika. Die meisten dienen in ihren Geburtsländern. Sie müssen einer evangelischen Gemeinde oder Kirche angehören.

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Missions- arbeit wurden die Zeltevangelisationen; später dann auch evangelistische Einsätze in Kirchen. Die Dauer einer Evangelisation richtet sich nach den Umständen und dauert heute etwa zwei Wochen.

Die Mitarbeiter gehen zu zweit von Haus zu Haus und laden ein. Meistens wird ihnen die Tür bereitwillig geöffnet.

 

 

 

Oft kommt es durch die Kinder zum ersten Kontakt zu der Bevölkerung des jeweiligen Ortes.
Deswegen widmete sich die Dorothea Mission seit Beginn ihrer Arbeit auch den Kindern. Während der Evangelisationen werden regelmäßig Kinderstunden gehalten. Jesus spricht: „Lasset die Kinder und wehret ihnen nicht, zu mir zu kommen; denn solchen gehört das Himmelreich“ (Matthäus 19,14).


  • Teile es: